Bunt leuchtender Partyhut

February 21, 2018 Gabriel Widemann

Bunt leuchtender Partyhut

Der Partyhut besteht aus aus einer LED-Leiste, die um ein Hutband gewickelt wird. Dabei kann die LED-Leiste drei verschiedene Animationen abspielen. Gesteuert wird sie von einem Mikrocontroller. Der Hutträger kann mittels eines Buttons entscheiden, welche Animation er gerade abspielen möchte.

Animationen
Durch States kann der Hutträger verschiedene Animationen abspielen. Folgende Animationen sind möglich:

Button wurde das erste mal gedrückt:
LED-Leiste leuchtet durchgehend in den Regenbogenfarben

Button wurde das zweite mal gedrückt:
LED-Leiste leuchtet wieder in den Regenbogenfarben, dabei baut sich die Animation aber immer wieder von neuem neu auf (wird dunkel und beginnt wieder LED für LED zu leuchten).

Button wurde das dritte mal gedrückt:
Ein einzelnes rotes Licht läuft vom Anfang bis zum Ende der Leiste durch.

Jede Animation beginnt immer wieder von vorne.

Button wurde das vierte mal gedrückt:
Die LED-Leiste hört auf zu leuchten. Keine Animation wird mehr abgespielt

Regenbogenanimation

Funktionsbeschränkung durch das Interface
Alle drei Animationen werden ausschließlich durch einen einzigen Button gesteuert. Dieser Button könnte z. B. unten an der Krempe des Hutes befestigt werden, dann könnte der Hutträger/die Hutträgerin den Button, ohne den Hut extra abzunehmen zu müssen, erreichen. Je mehr Animationen möglich sind, desto mehr muss sich der Benutzer merken und schalten. Extremes Beispiel: 12 Animationen sind möglich, der Hutträger/die Hutträgerin befindet sich im State zwei. Er/Sie möchte, dass die LED-Leiste gelb blinkt. Gelb blinken ist Animation eins. Um Animation eins zu erreichen, muss er/sie 12 mal den Button drücken. Außerdem muss sie/er sich nicht nur die möglichen Animationen merken, sondern auch die Reihenfolge. Sieben States wären aus psychologischer Sicht also das Maximum (be sieben States, Menüpunkten etc. kann sich der Anwender/die Anwenderin noch alle ohne große Anstrengung merken). Da aber diverse Alltagsgegenstände, z. B. Kopfleuchten, Fahrradleuchten etc. auch meistens über lediglich vier States verfügen, haben wir uns daran orientiert und es bei drei Animationen belassen.

Umsetzung
Verwendet wurden ein Nodemcu esp8266 Mikrocontroller, ein Button, eine LED-Leiste, ein Widerstand, ein Steckbrett, eine einzelne LED, ein Steckbrett mit Kabeln und einer Powerbank zum Betreiben mit 5 Volt.
Für die Programmierung haben wir die FAST-LED-Library verwendet. Sie ermöglicht das einzelne Ansprechen der LEDs (als Array) und einige coole Funktionen, z. B. fill_rainbow(), um ganz simpel Regenbogenfarben-Animationen zu erzeugen.

Steckbrett mit Nodemcu

 

Projekt von Tobias Rabo und Gabriel Widemann

, , , , , electronics, visuals