Reflexensum

Reflexensum

Der Einsatz von LED-Wänden und Fußböden als dekoratives Element im Kontext von Architektur und Raumplanung ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Im Rahmen eines Projekts in der Lehrveranstaltung Modulare Medienprogrammierung wurde hierfür eine Plattform entwickelt, die modular, mobil und als Fußboden oder Wandelemente einsetzbar ist. Die verwendeten LED-Module der Firma Sensacell sind außerdem mit kapazitiven Sensoren ausgestattet, die eine Interaktion der Betrachter mit der lebensgroßen Lichtinstallation ermöglicht.
Die Programmierung einer Ansteuerung mit der Mediensoftware VVVV lässt die Plattform flexibel für Anwendungen unterschiedlichster Art benutzen.

Eine erste praxisorientierte Anwendung fand dieses System im Rahmen des Projektes “Reflexensum”.
In diesem Projekt wurde die  Animation mittels Sensacell-Platten visualisiert, die dann in der Greenbox aufgenommen und in Aufnahmen der Seestadt Aspern integriert wurden.
Durch die relativ geringe Auflösung der LEDs in den Platten konnten experimentelle Pixelanimationen realisiert und nahtlos in die steril wirkende Welt der Asperner Seestadt integriert werden.

Eine Produktion der Fachhochschule St.Pölten
Lehrveranstaltung Modulare Medienprogrammierung
Masterstudiengang Digitale Medientechnologien
LV Leitung: Matthias Husinsky

, , , interactive, video