FH meets Pratersauna

FH meets Pratersauna

Im Zuge der Lehrveranstaltung Modulare Medienprogrammierung gab es dieses Semester wieder die Möglichkeit Musikvisualisierungen für die Pratersauna zu gestalten.

Der sogenannte „Bunkerfloor“ wird auf allen Seitenwänden mittels Projektoren mit VVVV-Visualisierungen bespielt, die sich der Musik anpassen. Dazu wird ein Framework namens “HELGA” verwendet, das es ermöglicht mit dem Audio-Input die Visualisierungen zu verändern und diese per Tablet zu steuern.

Für uns war von Anfang an klar, dass wir geometrische Formen umsetzen wollen.

Tablet-Interface zur Steuerung

Tablet-Interface zur Steuerung

RUBIK-CUBE

Als erste Assoziation fiel uns dazu ein Rubik-Cube ein, dessen Einzelteile, die einzelnen Würfel sich passend zur Musik bewegen. Der Cube ist eine Box, die aus 125 Teilwürfeln besteht. Mithilfe von Rotate, Cross und Random, kann sich der Würfel drehen und die Teilwürfel sich vergrößern und verkleinern. Außerdem verändern sich die Farben dieser passend zur Musik.

Folgende Einstellungen können am Rubik-Cube per Toggle-Buttons bzw. Slider verändert werden:

Vibration-Faktor

Der Vibration-Faktor kann durch einen Slider verstellt werden. Je nachdem wie dieser eingestellt wird vergrößern oder verkleinern sich die Teilwürfel.

Expand-Faktor

Der Expand-Faktor kann durch einen Toggle aktiviert und dann mit Hilfe eines Sliders verstärkt oder verringert werden. Der Expand-Faktor gibt an, wie stark der Würfel beim Bass “explodieren” soll.

Farben

Die Farben können durch das Colorset und die Color-Animations im Framework verändert werden.

 

SPHERES

Spheres

Spheres

Da unser Team aus zwei Personen besteht setzen wir ebenfalls 2 Visualisierungen um. Unser zweites Konzept besteht aus überlagernden Spheres, die von vorne betrachtet, wie nebeneinander angeordneten Rauten aussehen.

Variationen

Als Renderstate kann zwischen den Variationen “WireFrame” und “Line” gewechselt werden. Durch die Einstellung “Wireframe” sind die Rauten gefüllt, durch “Lines” kann man die einzelnen Kanten/Linien der Sphere erkennen. Die Farben und Formen bewegen sich nach der Musik und ab und zu, je nach Einstellungen drehen sich diese auch und verändern ihre Breite. Weiters verändert sich die Anzahl der Linien durch den Beat im Renderstate “Line”.

Farben

Die Farben können durch das Colorset verändert werden. Durch Color-Animations im Framework, kann zwischen Effekten gewechselt werden.

Eine Produktion der Fachhochschule St.Pölten
Lehrveranstaltung Modulare Medienprogrammierung
Masterstudiengang Digitale Medientechnologien
LV Leitung: Matthias Husinsky

, , , , , audio, interactive, visuals