Caleidoscope with Spreads

September 17, 2014 Thomas Neuwirth

Caleidoscope with Spreads

Für mein Visual habe ich 3 Circular Spreads miteinander multipliziert und wieder gruppiert.

Die Projektion wird über mehrere Slider angesteuert, die zum einen die Höhe und die Breite des jeweiligen Spreads vergößert oder verkleinert. Der andere Effekt wird erzielt, indem man die Anzahl der Spreads (Spread Count) vergrößert oder verringert. Dadurch erhalte ich die unterschiedlich dichten Bilder.
Um etwas Bewegung in die Projektion zu bekommen, habe ich bei einer Spreadgruppe ein Transform Objekt angehängt, dessen Roll-Parameter durch einen LFO mit sehr langer Periodendauer getriggert wird.

Ich habe das Visual anhand der darunterliegenden Musik gesteuert und angepasst.

Da ich es nicht geschafft habe, das Projekt bis zum Termin in der Pratersauna fertigzustellen, habe ich es nicht an den HELGA Bildschirm sondern an eine gewöhnliche 4:3 Leinwand angepasst, weil ich es gewohnt bin, meine Visuals über eine normale Leinwand wiederzugeben, die ebenfalls dem Format 4:3 entspricht. Ich möchte es gerne auch auf meinen Parties projezieren.

Eine Produktion der Fachhochschule St.Pölten
Lehrveranstaltung Modulare Medienprogrammierung
Masterstudiengang Digitale Medientechnologien
LV Leitung: Matthias Husinsky

, , interactive, visuals