LEGO Sequencer

September 20, 2012 Alexandra Diry and Lukas Mayer

Bildschirmfoto 2012-09-19 um 16.44.09

Betreuer: Julian Rubisch, Jakob Doppler

Konzept:

Unser Programm dient dazu Samples mithilfe einer LEGO Platte und bunten LEGO Steinen einen Sequenzer anzusteuern.
Dazu haben wir eine Platte zurechtgeschnitten und mit 3 verschieden farbigen LEGO Steinen bestückt. Je nach Abstand und Anordnung der Steine gibt das Programm verschiedene Samples wieder.

Um unser Projekt zu verwirklichen haben wir in Max 6 ein Programm entwickelt, dass durch definierte Auslesefenster Farben im eingehendem Video (über Webacam bzw. Aufgezeichnetes Video der LEGO Schallplatte) erkennt.

Durch einen Step-Sequencers haben wir zusätzlich sicher gestellt , dass der ausgegebene Beat möglichst im Takt ist.

Teammitglieder:

Lukas Mayer (Interaktionsdesign)  , Markus Ralbovszky (Visualisierung) , Alexandra Diry (Bewegungserkennung) , Philipp Wansch (Sonifikation)

Zu Beginn des Projektes haben sich die Themenexperten zur Orientierung als nützlich erwiesen. Jedoch während des Arbeitens hat sich jeder aufgabenübergreifendengagiert und sich die Experten von ihren ursprünglichen Hauptaufgaben gelöst.

 

Hier eine ausführliche Erklärung des Projektes:


cheap Ponstel

, audio, interactive, video