miniReactable

miniReactable

Betreuer: Julian Rubisch, Jakob Doppler

Der miniReactable arbeitet, wie das Original, mit Fiducials, kontrastreichen grafischen Symbole, welche mit der Kamerasoftware reacTIVision ausgelesen werden. Mithilfe des TUIO Protokolls werden die Daten an die visuelle Programmiersoftware MaxMSP übermittelt, wo die von der Kamerasoftware interpretierten Ficucials weiterverarbeitet werden. Für jedes Instrument gibt es einen untergeordneten Subpatch, in dem z.B. durch die Drehung des Würfels die Lautstärke, oder durch die x/y-Position auf der Benutzeroberfläche die Clips gesteuert werden. Am Ende des Signalflusses wird ein MIDI-Steuersignal erzeugt. Dieses wird an Ableton Live gesendet, wo die Audio-Samples gesteuert werden.

Das Programm ist so eingestellt, dass die unterschiedlichen Audio-Clips immer synchron zum Takt starten um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Somit kann sich der Benutzer innovativ auf sein Musikstück konzentrieren, während er mit unserem miniReactable interagiert.

Visuals:

1. Visuals mit MaxMsp/Jitter

Mit einem eigenen Patch, der durch eine UDP-Verbindung mit Werten aus dem Frequenzbandanalyzer speist, welche auch für die LED-Farben verwendet werden wird eine 3D-Visualisierung angesteuert.

2. LED-Anzug

Mittels einer Funkverbindung und eines Arduino Uno Boards wurde ein Anzug als tragbare Lichtshow konzipiert und ausgearbeitet. Insgesamt 5 Full-RGB-LED-Strips sind an einem Ganzkörperanzug befestigt und reagieren auf die Musik des „Reactable“. Es wird ein Terzbandanalyzer verwendet, von dem aus die entsprechenden Frequenzbänder und allgemeine Auslastung per Funk an das mobile Arduino gesendet werden. Der Anzug selbst wird von einem Akku mit Strom versorgt, so dass er völlig mobil bleibt.

Video zur Golden Wire Nominierung:

Reactivision: reactivision.sourceforge.net/

, audio, interactive, visuals