2WAY authentication

February 23, 2018 Julia Strebl

2WAY authentication

Idee:

Der User soll sich Mithilfe von fiducials, im ersten Schritt, und Passworteingabe am Breadboard, im zweiten Schritt, anmelden können.

 

Aufbau:

Um sich über den Computer anmelden zu können, benötigt man 1 Fiducial (weiß) um die UserID anzugeben und 4 Fiducials (schwarz) um die Passwortkombination dar zu stellen.

Am Arduino UNO befinden sich 5 Buttons (die zur Passwort Eingabe dienen), 5 LEDs die symbolisieren welche Taste gerade gedrückt wurde und eine weitere LED die grün leuchtet sobald der die Authentifizierung erfolgreich war.

 

 

 

Umsetzung:

Um nach dem erkennen der 5 Fiducials in Processing dafür garantieren zu können, dass auch die richtige PW Anordnung gegeben ist, werden die Fiducials zuerst anhand der X-Koordinaten sortiert. Danach wird das eingegebene Passwort mit dem -in einer .txt Datei – gespeicherten Passwort für diese ID verglichen.

 

Eine gültige ID (weiß) und Passwort(schwarz) Kombination könnte z.B. so aussehen:

 

Stimmen die Passwörter überein, gehts sofort weiter zur Passworteingabe am Arduino. Stimmen sie nicht überein, wird zuerst ein neuer Nutzer angelegt. Am Arduino kann man durch 5 Taster eine beliebige Passwortkombination eingeben (falls der User vorhanden war) oder anlegen (für den Fall dass ein neuer User erstellt wird). Das eingegeben Passwort wird über USB Verbindung zurück an Processing übermittelt.

 

Anmeldung: Auch hier wird das erhaltene Passwort mit einer .txt Datei verglichen. Stimmen die Passwörter überein, beginnt eine grüne LED am Breadboard zu blinken. Die Anmeldung ist somit abgeschlossen.

Neuer User erstellen: Hier wird das Passwort der .txt Datei hinzugefügt. Im Anschluss muss das Passwort am Arduino ein zweites mal eingegeben werden. Auch in diesem Fall symbolisiert die grün blinkende LED den durchgeführten Anmeldeprozess.

, , , electronics, interactive