Safe and Sound

March 3, 2017 Daniela Nickmann

Safe and Sound

Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Tangible User Interfaces” hatten wir die Aufgabe ein Tangible für einen frei definierbaren Anwendungsfall zu entwickeln.

Idee
Unsere Idee war es mittels eines RFID Readers die FH-Karte zu verwenden und eine benutzerdefinierte Einstellung für LEDs und Songs vornehmen zu können. Die Konstruktion haben wir im Anschluss an einer Box, unserer “Schatztruhe”, befestigt. Zwar kann jeder die Einstellungen für LED und Song treffen, doch nur der Besitzer der Truhe kann diese öffnen, ohne, dass ein Alarm ausgelöst wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsetzung

Wir haben ein Arduino Micro als Board gewählt und dazu drei LEDs, einen RFID Reader, einen Button, einen Lautsprecher und etwas Alufolie verwendet. Wenn man eine geeignete Karte (FH Karte) an den Reader hält, wenn die Box geschlossen ist, kommt man zuerst in den LED-Auswahl Modus. Hier kann mittels Button LED 1, 2 oder 3 ausgewählt werden. Nach einer Zeitspanne von 5 Sekunden, in denen die gewünschte LED ausgewählt werden kann, und kurzem Aufblinken der gewünschten LED, folgt der Song-Auswahl Modus. Hier kann wieder zwischen Song 1, 2 oder 3 gewählt werden, der nach Ablauf der Zeit abgespielt wird. Diese Einstellungen werden nun gespeichert und beim erneuten Hinhalten der Karte automatisch abgespielt.

Wenn man nun die Schatztruhe öffnen will, muss der Berechtigte seine Karte an den Reader halten, um anschließend die Box öffnen zu können. Wird dies von jemandem versucht, der keine Berechtigung zum Öffnen hat, startet ein Alarm. Den Kontakt an der Türe der Box haben wir aus Alufolie gebastelt.

 

 

 

 

 

 

 

Daniela Nickmann, mt151069
Georg Baumann, mt151008

electronics, interactive